Cacao Geschichte

Oktober 5, 2009

Die Entstehung des überaus beliebten Kakaos ist eine interessante Geschichte. Denn so wie man ihn heute kennt, hat er mit dem damaligen Getränk herzlich wenig zu tun. Im damaligen präkolumbianischen Amerika, in der tropischen Region, wurde Kakao als Getränk, das ungesüßt und mit großer Wahrscheinlichkeit mit Alkohol versetzt getrunken. Den Spaniern, die im Jahre 1519 das Aztekenreich eroberten, haben wir dieses herrliche Getränk zu verdanken. Doch erst im 17. Jahrhundert fand er seinen Einzug in Deutschland. Aber auch zuerst nur als Medizin.

Denn man war der Meinung: „ er stärcket die Nerven, den Magen und bringet die Lebensgeister in Schwung. Auch wurde im nachgesagt, er solle der  Liebeslust auf die Sprünge helfen, sowie Schmerzen lindern und noch vieles mehr. Wie meistens kam natürlich das Adelsgeschlecht zuerst in den Genuss dieses Getränks. So wie sich der Kaffee rasch zu einem Modegetränk entwickelte, passierte es mit dem Kakao auch. Hier kam man auch auf die Idee, den Kakao mit Rohrzucker zu süßen. Ludwig der XIV. entdeckte den Kakao und fortan war er sein Lieblingsgetränk. Durch die Entdeckung dieses Getränks erhielten die Porzellanmanufakturen ebenfalls einen Aufschwung. Denn Sie entwickelten extra Tassen für dieses Getränk. 

Kakaobecher mit anmutenden Verzierungen und den ausgefallensten Motiven, sowie Farben und Formen waren gefragt. Ein solches darunter war auch die sogenannte Trembleuse. Wenn man sich dieses Gefäß betrachtet mutet der erste Anblick an einen übergroßen Eierbecher. Denn der runde Teller besitzt in der Mitte eine Vertiefung, wie eben bei einem Eierbecher, doch der Unterschied besteht darin, dass es noch eine passende Tasse dazu gibt, die man eben in diese Vertiefung stellen kann. Diese Konstellation ließ es zu, dass man die Tasse auch schräg stellen konnte, ohne dass diese umkippt. Diese spezielle Tasse wurde gerne von Leuten genommen die zitterten, denn so konnte trotzdem getrunken werden, ohne dass etwas verschüttet wurde. Ein weiterer Vorteil dieser Tasse war, dass sie zwei Henkel besaß. Doch keinesfalls war der Kakao zu dieser Zeit schon in Pulverform, so wie heute im Gegenteil. Er wurde zu festen Tafeln gepresst, von denen je nach Bedarf einfach ein Stück abgebrochen wurde. Auch wurde noch keine Milch verwendet, sondern einfach Wasser und eben Zucker und Kakao. Doch wie auch beim Tee, wurde die Zubereitung immer abhängig gemacht vom Geldbeutel.  
Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Der Geist des Kakaos

September 18, 2008

 

Kaum ist draußen schon ein bisschen kühler, erwacht der Schokogeist. Er ist ein liebenswerter Geist, der von den Menschen Besitz ergreift und sie verführt, in ein Reich von unglaublichen Genüssen, die vollmundig nach Schokolade und nach samtig, weichen Kakao, der verführerisch duftet und den Gaumen, wie auch die Seele verwöhnt.

Kakao wird schon seit Jahrtausenden getrunken und hat nach wie vor nichts von seinem Zauber verloren. Denn die Olmeken, Mayas und um die Azteken nicht zu vergessen, sie alle wussten schon damals um den Genuss dieses genussvollen Getränks. Der Begriff, zu dieser Köstlichkeit „Xocolatl“ entstand damals, bei der Zubereitung von Kakao. Doch zu dieser Zeit wurde der Kakao nicht wie heute mit Milch zubereitet, sondern mit Wasser.
Den Rest des Beitrags lesen »