Japanische Teezeremonie

Juni 26, 2009
Die japanische Teezeremonie unterliegt strengen Regeln und ganz gewissen Handlungen mit bestimmten Abläufen und Ritualen. Das fängt schon beim Tee an. Der Gyokuro, wie der Tee genannt wird, besteht aus kleinen Blättchen, die ganz fein gemahlen sind, so dass ein hellgrünes feines Pulver entsteht. Und ausschließlich dieser wird für die Teezeremonie verwand. Diese Teezeremonie kann sich über mehrere Stunden hinweg ziehen. Wer an diesem Reliquie teilnimmt, sollte sich in Geduld üben können und Ausdauer mitbringen. Denn man sitzt entweder stundenlang im Schneidersitz oder auf den Knien. Wer also unter Gelenkbeschwerden leidet, sollte dies berücksichtigen. Zu dem Tee wird nur ein süßes Gebäck gereicht. In keinem Falle also vergleichbar zum „englischen Five o`clock Tea“, wo Scones oder Sandwiches gereicht werden.

Matcha Tee

Matcha Tee

Die verschiedenen Bezeichnungen wie Chanoyu – die Teekunst oder Chado – den Teeweg und der Chajin-der Teetrinker. Alle diese Begriffe haben ihre Bedeutung. Diese Begriffe lernte ich von einer japanischen Freundin, die mich in diese Geheimnisse einweihte. Auch die Anzahl der sogenannten Chajin, also Teetrinker ist begrenzt. Es sind höchstens 5 Stück an der Zahl. Der Beginn dieser Zeremonie fängt damit an, dass alle Utensilien mit einem Seitentuch gereinigt werden. Wobei diese Utensilien aus einem Gusseisernen Wasserkessel bestehen, eben das Seidentuch, verschiedene Bambusbesen und diverse Matchalöffel und dem bekannten Lacktablett. Die eigens eingelassene Feuerstelle im Boden dient dazu, das Wasser zu erhitzen. Das sich in der Teeschale befindliche Matchapulver wird mit Bambusbesen geschlagen, bis es schäumt. Danach bekommt der erste Gast, vom Teemeister die Schale gereicht. Wobei hier nur ganz kleine Schlückchen genommen werden. Die Schale wird von Gast zu Gast weitergereicht. Jedoch wird der Rand stets mit einem Tuch gesäubert, bevor der Nächste trinkt.

Matcha Besen

Matcha Besen

Geishas wurden früher extra dafür ausgebildet. Die Beendigung der Teezeremonie gestaltet sich derart, das eine weitere Schale gereicht wird, was jedoch mit gegenseitigen Verbeugungen und reichlichen Danksagungen von Statten geht. Wenn man das erste Mal dabei ist, unterlaufen einem gerne Fehler. Wer natürlich das Glück hat und vorher über den Ablauf einer solchen Zeremonie eingeweiht ist, ist natürlich klar im Vorteil. Was wir Europäer vielleicht als selbstverständlich empfinden, kann einem in diesem Land als Fauxpas angekreidet werden. Deshalb empfiehlt es sich vielleicht vorher eine kleine Lektüre zu lesen, damit man gewissen Fehler vielleicht vermeiden kann. Viele Rituale und Zeremonien haben heute noch ihre eigene Bedeutung, obwohl sich vieles geändert hat. Doch Traditionen haben etwas Beruhigendes an sich, was in der heutigen Zeit manchmal wie Balsam für die Seele ist.


Kräuter bzw. Heilpflanzen

Juni 19, 2009

Kräuter oder aber auch Heilpflanzen haben in der heutigen Medizin wieder einen hohen Stellenwert. Eine Zeitlang wurden diese recht stiefmütterlich behandelt. Doch inzwischen sind sie gefragter denn je. Die Einnahme von Heilkräutern, regt nämlich den menschlichen Körper an, seine eigenen Abwehrkräfte zu mobilisieren. Doch wenn man eine Therapie mit Kräutern machen möchte, sollte man bedenken nicht jede Krankheit  und auch nicht jeder Mensch spricht darauf an, da jeder  Mensch anders konzipiert ist. Die Geschichte der Heilkräuter ist jedoch so alt, wie die Menschheit selber. Jedes Volk hat seine eigene Geschichte dazu.

 Während die einen sie als erstes nur aßen, stellten andere Pasten daraus her, um sie als Wundauflage zu nutzen. Doch schon bald merkte man, dass sie auch noch eine andere Wirkung haben, als nur zu sättigen. Ganz früher gaben die Großmütter  oder Mütter ihre Rezepte sowohl für das Kochen, als auch für die Pflege an ihre Kinder weiter. Doch im Zeitalter der Technisierung ging dieses Wissen und Weitervererben weitest gehend unter.  Durch ihre breite Wirkungsfläche lassen sich Kräuter vielfältig einsetzen und eröffnen so die Möglichkeit einer größeren Behandlungsbreite. Außerdem ist eine Behandlung mit Kräutern schonend und sanft, was dem Körper zu gute kommt. Denn ist er je nach Krankheitsbild schon geschwächt, verzichtet der Patient gerne auf eine weitere Schwächung.

Doch mit der Selbstmedikation ist es so eine Sache. Man sollte sich schon etwas auskennen damit. Im Notfall immer mit dem Arzt absprechen oder sich mit einer Fachperson absprechen. Denn gewisse Krankheiten wie Gicht, Rheuma usw. sprechen auch eine Behandlung mit Kräutern sehr gut an, jedoch sollten diese schwereren Erkrankungen nicht unbedingt selbst behandelt werden. Gegen leichtere Beschwerden spricht ja nichts dagegen, im Gegenteil man muss ja auch nicht wegen jedem Zipperlein zum Arzt gehen. Deshalb sollte man immer genau abwägen, was man tut. Grundsätzlich sollte man nach drei Tagen, wenn keine Besserung eingetreten ist oder sich der Zustand verschlimmert hat zum Arzt gehen.


Schokoladiger Sommerspaß

Juni 19, 2009

Die kleine braune Sünde gibt es jetzt auch in Weiß mit fruchtigem Flavour, dem man nicht widerstehen kann. Was hier gemeint ist, ist Schokolade. Sie muss nicht immer braun sein. Die vier neuen Sorten von Shokomonk für den Sommer sind der absolute Hammer. Geschmacklich nicht mehr zu übertreffen. Eisgekühlt ein herrlicher Sommergenuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

shokomonk limone

shokomonk limone

Für alle die es krachen lassen wollen, ist die Sorte Limone genau richtig. Kleine feine Limonenstückchen zaubern ein Lächeln aufs Gesicht, dass man sich nicht verkneifen kann. Denn diese feinen Stückchen sind von der echten Limone und somit ein wahrer Gaumenschmaus. Wer die fruchtigere Variante bevorzugt, kann sich wahrscheinlich zwischen den anderen Sorten nicht entscheiden, weil Mandarine, Aprikose oder der beerige Sommermix es schwer macht. Jede Sorte ist verführerisch und macht das Entscheiden zu wahren Kunst. Am Besten einfach alle vier vernaschen.
Den Rest des Beitrags lesen »


Baldrian und seine Wirkung

Juni 10, 2009

Seit jeher wird die Wirkung des Valeriana officinalis, auch Baldrian hoch geschätzt. Denn er wird gerne bei nervösen Störungen, innerlicher Unruhe und den bekannten Einschlafstörungen genommen. Durch seine beruhigende Wirkung verkürzt sich die Einschlafzeit und auch das häufige nächtliche Erwachen entfällt.

Baldrian gibt es in Tablettenform und natürlich als losen Tee. Wobei er als Tee, seine Wirkung noch am besten entfaltet. Entweder eine halbe Stunde bis ungefähr zwei Stunden bevor man zu Bett geht eine Tasse getrunken, schläft man herrlich ein und erwacht am Morgen erholt. Jedoch sollte man etwas vorsichtig sein, wenn man ihn am Tage einnimmt, da er auf jeden Menschen anders wirkt. Da die Reaktionen in den ersten Stunden vielleicht beeinträchtigt sein können.

Den Rest des Beitrags lesen »


Neuer Kaffee eingetroffen – Haselnuss Vanille Kaffee

Juni 4, 2009
Vanille Haselnuss Kaffee

Vanille Haselnuss Kaffee

In den letzten Jahren waren und sind aromatisierte Kaffees auf dem Vormarsch gewesen und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Doch neue Geschmacksrichtungen sind immer wieder gefragt oder sogenannte Kombinationen, wie der Haselnuss-Vanille Kaffee.

Der wilde kräftige Geschmack der Haselnuss und die königliche Vanille. Eine köstliche Liaison, die sich zusammen perfekt ergänzt und die man alleine, zu zweit oder in fröhlicher Runde mit Freunden genießen sollte. Ein Genuss den man durchaus erlebt haben muss. Denn weder der Haselnuss Geschmack noch der der Vanille gestalten sich als aufdringlich sondern als perfekte Symbiose. Als wenn sie schon immer zusammen gehört hätten. Nur ausgesuchte Haselnüsse und beste Vanille werden hier in Form von Öl zum aromatisieren verwendet.
Den Rest des Beitrags lesen »