Geheimnisvolle Gewürze und Kräuter

September 30, 2008

Ist es Ihnen auch schon passiert? Sie sind unterwegs und plötzlich steigt Ihnen ein wunderbarer Duft in die Nase, weil gerade jemand am Kochen ist.

Wenn zwei Kochen, kommt noch lange nicht dasselbe heraus. Auch wenn beide das gleiche im Kochtopf haben. Der Unterschied liegt in der Zubereitung. Selbst wenn der Ablauf der gleich ist.
Daran ist der Unterschied, das jeder der beiden Akteure verschiedentlich mit den Gewürzen oder Kräuter umgeht. Oftmals wird das Würzen der Speisen entweder unterlassen oder nur minimal in Ansatz gebracht. Was zur Folge hat, das eben der Ansatz nicht schlecht ist, jedoch die Vollendung gänzlich fehlt. Dabei ist es doch gar nicht so schwer, den Eigengeschmack der einzelnen Lebensmittel hervor zu heben. Mit den richtigen Gewürzen, ist es gar nicht schwer.

Estragon

Estragon

Ebenso der Umgang mit Kräutern in der Küche ist nicht nur ein Kapitell für sich. Die beste Vorrausetzung dafür ist, das die Gewürze und Kräuter frisch sind. Denn das ist das wichtigste. Haben Gewürze ein gewisses Alter erreicht, schmecken sie leer, fade und ohne Geschmack. Auch die Wirkung die Gewürze besitzen geht durch Altertum verloren, ebenso bei den Kräutern. Viele Kräuter und Gewürze besitzen Inhaltstoffe, die für das gesundheitliche Wohlbefinden förderlich und äußerst von Nutzen. Sei es appetitanregend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend und noch vieles mehr. Doch nicht nur deswegen werden Gewürze in der Küche verwendet, sondern weil ganz einfach den Speisen den nötigen Geschmack verleihen.
Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Die Erfindung des Flugtees

September 30, 2008

Wie kam es eigentlich zu dieser Erfindung Flugtee?

Das Tee natürlich nicht Flügel besitzt und anfangt davon zu flattern, ist jedem klar. Doch was hat mit diesem Begriff auf sich? Flugtee ist zum einen die Bezeichnung für die erste Teeernte im Jahr und zum anderen entstand diese Idee in den 60er Jahren. Denn die Teeliebhaber wollten nach der langen Winterpause endlich wieder schnellst möglichst wieder frischen Tee genießen. Was lag also näher als den Tee in Kisten zu verpacken und ins Flugzeug zu verfrachten.

Die ersten Tees die das Fliegen lernen durften, waren ausschließlich Darjeeling First Flush Tees. Da die Nachfrage nach Flugtee sehr hoch ist, ist die schnelle Verarbeitung ein absolutes Muss. Denn die hohe typische Luftfeuchtigkeit Asiens würde bei einer langen Verarbeitungszeit dem Flugtee qualitativ gesehen einen immensen schaden zufügen. Aus diesem Grunde ist es auch unerlässlich den Tee alsbald Vakuum zu verpacken. Wobei sich mit der Zeit die Überlegung auftat, ob es nicht sinnvoll wäre den Flugtee früher einfliegen zu lassen. Da die Nachfrage stetig steigt.

 Doch durch eine frühere Pflückung wäre der Tee geschmacklich gesehen absolut nicht so wertvoll.  Denn der wertvolle liebliche aromatische, teilweise sogar süßliche Flavour wäre nicht mehr vorhanden. Da dieser mittels der sogenannten Fotosynthese durch Sonneneinstrahlung entsteht. Manchmal ist es einfach ratsamer der Natur ihren freien Lauf zu lassen, als irgendetwas erzwingen zu wollen. Hier ist genau genommen ist die Natur der Diktator und gibt genaue Richtlinien vor. Was naturgemäß gesehen auch vollkommen richtig ist. Es ist auch eine Frage beim Darjeeling, welch Anbaugebiete man bevorzugt? Bei den höheren Gebieten liegt der Vorteil darin, dass sich das langsamere Wachstum positiv auf die Qualität auswirkt. Zu mal in den höheren Lagen auch mehr Sonneneinstrahlung stattfindet, was die Qualität und  vor allem den Geschmack auch maßgeblich beeinflusst. Betrachtet man sich die Sachlage mal von Seiten der Teepflanze, lohnt sich ein paar Tage länger zu warten.

Den Rest des Beitrags lesen »


Tee ist heiß begehrt und doch verkannt

September 20, 2008

Heiß geliebt und doch irgendwo verkannt. Wenn es um das Tee trinken geht, spaltet sich die Menschheit in verschiedene Lager. Die einen können nicht genug davon trinken und probieren sich querbeet durch alle Sorten, während die anderen Tee meiden als wäre er Gift.

Es gibt jedoch auch die ganz bestimmten Sortenanhänger, die entweder nur Grünen Tee, Schwarzen Tee oder Früchtetee und so weiter schwören. Fremdgehen ist nicht. Die Giftgegner sind entweder die Anhänger des Zuckerwassers oder sie effektiv nicht, was ihnen hier entgeht. Es geht nicht nur darum, das Tee in jeder erdenklichen Form gesund ist, sondern die Geschmacksvielfalt lässt ihn so interessant werden. Denn kein anderes Getränk kann sich in dieser Hinsicht mit ihm messen. Während das „Zuckerwasser“ meistens nur eben aus Wasser, Zucker, Farb-, sowie Geschmackstoffe bestehen und zu dem unnötig viele Kalorien haben.

Tee ist nicht nur eine Bereicherung im täglichen Getränkekonsum, sondern viel mehr. Er streichelt die Seele, belebt den Geist und erfrischt den Körper. Doch er kann noch mehr und zwar heilen. Grüner Tee, als sowohl auch Kräutertee sind nicht nur wohlschmeckend, sie besitzen auch jener welcher Stoffe, die manchmal so wichtig sind, um den Körper auch zur Selbstheilung anzuregen. Den Rest des Beitrags lesen »


Die Schokolade das Genussmittel

September 20, 2008

Pur, abgedreht, verrückt oder durchgeknallt.

Inzwischne gibt es die verrücktesten Sorten an Schokolade. Mit Polenta und Zitronencreme, Bergkäse , Vogelbeeren oder darf es mit Süßkartoffel sein und geriebenen Schweinsgrammerl. Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Auch wen man denkt, igitt, dass kann doch gar nicht schmecken.

Irrtum, diese Zutaten und noch einige mehr, werden mit der dementsprechenden Schokolade zu einem wahren Gaumenschmaus. Was man wahrscheinlich im ersten Moment nicht für möglich hält und auch nicht glauben mag. Denn Pflaumen im Speckmantel, schmecken ja auch.
Schokolade war und wird immer ein heißgeliebtes Objekt der Begierde bleiben. Doch der Gaumen des Menschen verlangt nach mehr. Nicht nur in der Qualitätsfrage, sondern auch i immer wieder neuen verschiedenen Geschmacksrichtungen. Die Zeiten in denen Vollmilch-Nuss oder Joghurt die Gaumen noch verzücken konnte, sind vorbei.

Genießen heißt die Devise und zwar auf höchstem kullinarischem Niveau. Denn bei diesen Genüssen – genießt man ja auch nur Stückchen für Stückchen und nicht gleich die ganze Tafel. Da die Qualität so prägnant ist, reicht auch nur ein Stückchen und das Verlangen, nach dieser Begierde ist gestillt. Perfekten Genuss herzustellen und vor allem zu kreieren kann nun mal nicht jeder auch wenn er es versucht


Der Geist des Kakaos

September 18, 2008

 

Kaum ist draußen schon ein bisschen kühler, erwacht der Schokogeist. Er ist ein liebenswerter Geist, der von den Menschen Besitz ergreift und sie verführt, in ein Reich von unglaublichen Genüssen, die vollmundig nach Schokolade und nach samtig, weichen Kakao, der verführerisch duftet und den Gaumen, wie auch die Seele verwöhnt.

Kakao wird schon seit Jahrtausenden getrunken und hat nach wie vor nichts von seinem Zauber verloren. Denn die Olmeken, Mayas und um die Azteken nicht zu vergessen, sie alle wussten schon damals um den Genuss dieses genussvollen Getränks. Der Begriff, zu dieser Köstlichkeit „Xocolatl“ entstand damals, bei der Zubereitung von Kakao. Doch zu dieser Zeit wurde der Kakao nicht wie heute mit Milch zubereitet, sondern mit Wasser.
Den Rest des Beitrags lesen »


Weisser Tee und sein Anbau

September 18, 2008

Für weißen Tee werden nur ganz spezielle Teepflanzen genommen, die auch den hohen Qualitätsanfoderungen entsprechen. Das Klima und die Temperaturen müssen zum Zeitpunkt natürlich auch optimal zusammenpassen.

Die frisch gepflückten Blätter, selbstverständlich nur die mit dem berühmten Flaum, werden nach der Pflückung zum Trocknen in der Sonne ausgelegt, für ungefähr 24 Stunden. Was natürlich unter ständiger Bewegung stattfindet, da die Trocknung ja ständig und vor allem gleichmäßig sein muss. Nach diesem Vorgang werden die Blätter, sowie die Blüten vorsichtig von Hand gerollt. Danach wiederum erfolgt in Schichten eine kurze Fermentierung des von je nach Sorte ca. 30 min. oder auch kürzer sein kann. Anschließend werden in einer Trommel, die kurz fermentierten Knospen unter Zufuhr von Wärme in Bewegung gebracht und vollends getrocknet. Diese Endtrocknung bewirkt, dass die Enzyme gestoppt werden und somit die natürliche Oxidation beendet wird.

Den Rest des Beitrags lesen »


Exzellenter Cubanischer Caffee

September 12, 2008
Cafe Cuba Turquino

Cafe Cuba Turquino © kaffeeundteeshop.de

Für denn Caffee Cuba Turquino werden nur die aller besten Kaffeebohnen  aus dem Osten und im Zentrum Kubas verwendet. Überwiegend wächst dieser Caffee an steilen Hängen der Cubanischen Gebirgsketten in einer Höhe von 400 bis 800m.

Er wird von staatlichen Kooperativen angebaut und was ein ganz wesentlicher wichtiger Faktor ist, es wird gänzlich auf Düngemittel verzichtet. Was mit sehr strengen Kontrollen nachgeschaut wird und auch sehr viel Wert darauf gelegt wird. Denn der naturgerechte Anbau von Kaffee steht hier im Vordergrund und ist auch immer noch mit reiner Handarbeit verbunden.

Den Rest des Beitrags lesen »