Kaffee teuer oder billig?


Auf der ganzen Welt gibt Kaffee. Zum Glück, sonst würde jeder Morgen in die Hose gehen. Schließlich gehört ein guter Kaffee einfach morgens zum Frühstück dazu. Sonst taugt das Ganze nix.
Doch welcher Kaffee ist qualitativ gesehen der Bessere?
Der preiswerte oder der etwas teurere?
Viele werden jetzt denken, och meiner ist doch ganz gut. Doch wenn die Magenbeschwerden nicht immer wären. Spätestens wenn der Magen einem so quält, das man zum Arzt muss, sollte man mal darüber nachdenken. Und wenn dieser einem dann noch sagt, das man auf den Kaffee besser verzichten sollte, ist man meistens erst mal bedient. Muss aber nicht unbedingt sein, dieser Verzicht. Vielmehr kommt es darauf, welchen Kaffee man konsumiert.

Wenn es ein rasender Laufbandkaffee ist, der nur super kurz geröstet wurde, braucht es einem nicht zu wundern, denn hier bleibt die giftige Gerbsäure in vollem Umfang enthalten. Im Gegensatz zu dem Schneckenkaffee der eben langsam in der Trommel rösten darf und somit auch der Gerbsäure der Garaus gemacht wird, ist der etwas teurere Kaffee nun mal verträglicher und vor allem er schmeckt auch besser.

Denn die vielen Aromastoffe haben bei der Trommelröstung genug Zeit sich zu entfalten und somit kann sich auch der volle Kaffeegeschmack entwickeln, was ihn ja eigentlich auch so beliebt macht. Doch wenn eben durch die Gegend gerast ist, schmeckt er meistens leer, verbrannt ohne Aroma und eben ohne den typischen Kaffeegeschmack, was ja eigentlich eben dieses Kultgetränk ausmacht.

Deshalb ist es doch eine Überlegung wert, ob man nicht lieber ein paar Cent mehr ausgibt und dafür besten Genuss erhält. Doch nicht nur dass, denn der Magen dankt es auch, weil die Gerbsäure eben keinen Schaden mehr anrichten kann. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die großes vollbringen können. Oftmals sind es die einfachsten Ursachen, die eine Lawine losrollen können, ohne das man weiß warum. Deshalb hilft auch eine Umstellung der Gewohnheiten oftmals, ohne dass man gleich darauf verzichten muss. Billig ist nicht immer das Beste. Zumal man oft bei Billigkaffees fünf oder sechs Löffel braucht für eine Kaffeemaschine, was bei dem etwas teureren Kaffee nicht der Fall ist, denn hier reichen genau vier Löffel.

Dadurch dass man das Kaffeearoma vermisst, nimmt man meistens gerne mehr, in dem Glauben dadurch mehr Geschmack rein zu bekommen. Irrtum, denn wo nichts ist, kann auch nicht reinkommen. Dieser weit verbreitete Irrtum ist jedoch bei vielen Lebensmitteln vorhanden, nicht nur beim Kaffee. Leider, denn ebenso ist beim Tee, Kakao, Schokolade oder Gewürzen. Mit ein paar Cent mehr, kommt man einfach weiter. Denn der Verbrauch des jeweiligen Produktes sinkt dadurch, weil man eben weniger braucht. Dadurch kann man eine Menge sparen im Geldbeutel.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: